3D-Navigation : Mit der 3. sieht man besser

Die 3D-Navigation beruht auf den Daten einer speziellen Röntgenaufnahme, dem DVT bzw. CT. Dabei werden der Ober- und Unterkiefer dreidimensional dargestellt. In einer speziellen Software können die Implantate virtuell gesetzt werden. Es kann kontrolliert werden, ob sie zum geplanten Zahnersatz günstig stehen und es kann sichergestellt werden, dass keine empfindlichen Strukturen, wie z. B. Nerven verletzt werden. In einem zweiten Schritt wird die virtuelle Planung auf eine Schablone übertragen, mit deren Hilfe dann in der Implantatoperation die Lage der Implantate genau übertragen werden kann.